Das Wichtigste in Kürze - Die Bürgschaftsversicherung

1. 

Ein Versicherer stellt Ihnen einen Avalrahmen
(= Bürgschaftsrahmen)
zur Verfügung

2.

Die Kosten einer Bürgschaftsversicherung liegen bei
 0,75 – 2,5% der Bürgschaftssumme

3.

Innerhalb des gewährten Bürgschaftsrahmens können Sie beliebig viele Bürgschaften abrufen

4.

Bürgschaften für:
Vertragserfüllungen Gewährleistungen
 Anzahlungen

5. 

Die Bürgschaftsurkunde wird an Sie oder Ihren Auftraggeber versendet.
Der Versicherer wird damit zu Ihrem Bürgen

6.

Sicherheitseinbehalte werden abgelöst oder können bereits im Vorfeld vermieden werden

7. 

Sie erhalten 100% der Auftragssumme und Ihr Unternehmen bleibt liquide und wettbewerbsfähig

8. 

Anzahlungen können reibungslos an Ihr Unternehmen geleistet werden

Was ist eine Bürgschaftsversicherung?

Bei der Erteilung und Durchführung von Aufträgen ist es üblich,
dass Unternehmen ihren Auftraggebern Sicherheiten stellen müssen. 

Oftmals wird dies über eine klassische Bankbürgschaft gelöst.
Dadurch verliert das Unternehmen jedoch an Liquidität, da eine Bankbürgschaft in voller Höhe auf die Unternehmens-Kreditlinie angerechnet wird.

Ein Versicherer kann das vorteilhafter darstellen.
Über eine Bürgschaftsversicherung wird dem Unternehmen ein Avalrahmen (=Bürgschaftsrahmen) 
zur Verfügung gestellt. Hierbei bleibt die Kreditlinie unberührt und das Unternehmen liquide und wettbewerbsfähig. 

Innerhalb des gewährten Rahmens kann das Unternehmens beliebig viele Bürgschaften abrufen. 

Dabei ist eine Bürgschaft innerhalb einer Bürgschaftsversicherung in der Regel erheblich günstiger als eine Bankbürgschaft.

Wir bieten Bürgschaften ausschließlich für folgende Branchen an:

Bauhaupt und Baunebengewerbe
Garten und Landschaftsbau
Maschinen­ und Anlagenbau

Bürgschaftsarten:
Vertragserfüllungen – Gewährleistungen – Anzahlungen
Bietungen und Bauhandwerkversicherung nach §650f BGB

Häufig wird die Bürgschaftsversicherung auch als Kautionsversicherung bezeichnet.

Bürgschaftsversicherung Erklärvideo

Bürgschaftsversicherung im Vergleich zur Bankbürgschaft

Kreditlinie des Unternehmen 1 Millionen Euro

Bürgschaft

Beispiel:

Das Unternehmen muss bei seinem Auftraggeber eine Sicherheit in Form einer Bürgschaft über 250.000 Euro erbringen.

750.000 Euro

Liquiditätsreserve

1.000.000 Euro

Liquiditätsreserve

verfügbar zur Finanzierung

des operativen Geschäfts

verfügbar zur Finanzierung

des operativen Geschäfts

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Bürgschaft

Bankbürgschaft

Bürgschaft über Versicherer

Bankbürgschaft

Ein einleuchtendes Beispiel: Das Unternehmen möchte einen Auftrag für ein neues Bauprojekt erhalten. Dafür wird eine Bürgschaft in Höhe von 250.000 Euro verlangt. Diese würde den Kreditrahmen bei der Bank stark einschränken. Von insgesamt
1 Millionen Euro stünden nur noch 750.000 Euro an Liquidität zur Verfügung.

Bürgschaftsversicherung

Mit einer Bürgschaftsversicherung wird der Kreditrahmen des Unternehmen nicht belastet. Bei der Bank stehen dadurch weiter 1 Millionen Euro an Liquidität zur Verfügung. 

Bürgschaftsversicherung im Vergleich zur Bankbürgschaft

Wie funktioniert eine Bürgschaftsversicherung?

1.

  • Der Auftraggeber (z.B. Bauherr) bezahlt für die Leistung des Auftragsnehmers (z.B. Bau­unternehmen).
  • Die Vereinbarte Leistung wird vom Auftragnehmers (z.B. Bauunternehmen) nicht erbracht oder ist nicht frei von Mängeln.
  • Der Auftraggeber (z.B. Bauherr) fordert Rückzahlung oder Schadenersatz.

2.

  • Der Auftragnehmer (z.B. Bauunternehmen) hat für einen Leistungsausfall im Vorfeld eine Bürgschaftsversicherung abgeschlossen. Und zahlt dafür einen Beitrag an den
    Versicherer.
  • In einem Bürgschaftsfall wird der Versicherer von seinem Versicherungsnehmer (hier Auftragnehmer) Regress fordern.

3.

  • Der Versicherer übermittelt die Bürgschaftsurkunde vor Baubeginn an den Auftraggeber (z.B. Bauherr).
  • Im tatsächlichen Leistungsausfall macht der Auftraggeber (z.B. Bauherr) seinen Bürgschaftstitel gegenüber dem Versicherer geltend.
  • Der Versicherer leistet laut der Bürgschaftsurkunde an den Auftraggeber (z.B. Bauherr)

Was kostet eine Bürgschaftsversicherung?

Die Kosten einer Bürgschaftsversicherung liegen, je nach Bürgschaftsart, zwischen 0,75 und 2,5% der Bürgschaftsumme.

Grundsätzlich gibt es zwei verschieden Formen der Abrechnung:

  1. Avalrahmen bis 1.000.000€ 
    Hier wird ab Vertragsbeginn ein fester Beitragssatz auf den gesamten Rahmen fällig. Bei ERGO 0,75-1,4%.
    Ein Beispiel: Ein Avalrahmen über 100.000€ kostet somit jährlich 750 -1.100€ Beitrag. Unabhängig davon wie viele Bürgschaften in Anspruch genommen werden.
  2. Avalrahmen über 1.000.000€
    Hier wird bei Vertragsbeginn erstmal kein Beitrag fällig. Erst nach Abruf einer Bürgschaft wird diese einzeln abgerechnet. Hierzu werden im Versicherungsvertrag feste Beitragssätze – pro Bürgschaft – vereinbart.
    Diese liegen bei ERGO, je nach Bürgschaftsart und Bonität des Unternehmens, ebenfalls zwischen 0,75 – 1,4%.
    Bei Avalrahmen über 1.000.000€ wird also nur der tatsächliche Bürgschaftsbedarf abgerechnet

    Untenstehend erfahren Sie alles Weitere zu den Tarifen der ERGO Bürgschaftsversicherung.

Flexibel, transparent, günstig:

Avalrahmen bis 1.000.000€:
ERGO Bürgschaftsversicherung Tarif: "Pauschal"

Bürgschaftsversicherung

Flexibilität

  • Höhe des Avalrahmen frei wählbar
  • möglich für Existenzgründer
  • Maximales Einzelstück bis zu 30 % vom Avalrahmen
  • Anfragen bis 500.000 Euro ohne zusätzliche Unterlagen wie Jahresabschluss etc.
Bürgschaftsversicherung

Transparenz

  • festgelegte Prämiensatze
  • pauschale Jahresprämie hilft bei Planung
  • Schneller Einblick und Verwaltung über unser online Bürgschaftsportal

Attraktiv

  • günstige Prämiensätze
  • Keine Sicherheiten notwendig 
  • Neben der vereinbarten Jahresprämie keine weiteren Kosten 
Bürgschaftsversicherung


Die drei Optionen des Pauschal-Tarifs

Kompakt

Beitragssatz

0,75 %

p.a.

Mindestbeitrag: 300 Euro

Vertragserfüllungen

Gewährleistungsansprüche

 
 

Plus

Beitragssatz

1,1 %

p.a.

Mindestbeitrag: 350 Euro

Vertragserfüllungen

Gewährleistungsansprüche

Anzahlungen

max. 30% des Gesamtrahmens

 

Exklusiv

Nur für Maschinenbau und Anlagenbau

Beitragssatz

1,4 %

p.a.

Mindestbeitrag: 350 Euro

Vertragserfüllungen

Gewährleistungsansprüche

Anzahlungen

max. 100% des Gesamtrahmens

 

Der Individualrahmen

Avalrahmen ab 1.000.000€:
ERGO Tarif: "Individual"

Bürgschaftsversicherung

Flexibilität

  • Höhe des Avalrahmen frei wählbar
  • Aufteilung der Bürgschaftsarten auf den individuellen Bürgschaftsbedarf
  • Höhe des maximalen Einzelstücks ist frei vereinbar
Bürgschaftsversicherung

Transparenz

  • Prämie wird nach unternehmens­individueller Bonität vereinbart
  • Abrechnung nicht über eine feste Jahresprämie, sondern nach dem tatsächlichem Abruf der Bürgschaften
  • Schneller Einblick und Verwaltung über unser online Bürgschaftsportal
Bürgschaftsversicherung

Alle Bürgschaftsarten

  • Bietungen
  • Vertragserfüllungen
  • Anzahlungen
  • Bürgschaften nach § 650f BGB
  • Gewährleistungsansprüche

Ablauf: Von der Anfrage bis zur Bürgschaft

  • Kunde reicht Anfrage bei Versicherer ein
  • Anfrage Beinhaltet:
    • Stammdaten, Informationen zur wirtschaftlichen Lage, Bürgschafts-
      bedarf
  • Weitere einzureichende Dokumente (ab 500 T€ Rahmenhöhe):
    • Jahresabschluss, BWA laufendes Geschäftsjahr
  • Versicherer prüft und beurteilt die Bonität des Kunden
  • Beurteilung Bonität hängt u.a. ab von:
    • Analyse Unternehms­zahlen
    • Externe Wirtschafts­auskünfte
  • Bei positiver Bonität versendet Versicherer eine Angebotspolice
  • Beitragskonditionen auf Grundlage der Anfragedaten und Bonitätsprüfung
  • Kunde reicht unterschriebene Angebotspolice beim Versicherer ein
  • Bürgschafts-versicherung ist rechtswirksam zustande gekommen
  • Kunde steht jetzt der vereinbarte Avalrahmen beim Versicherer zur Verfügung
  • Kunde kann nun pro Projekt und Auftrag einzelne Bürgschaften/Avale abrufen
  • Dazu verwendet er das online Bürgschaftsportal der Versicherung
  • Abrufe sind bis zur vereinbarten Rahmenhöhe möglich

BWA: Betriebswirtschaftliche Auswertung 
Kautionsversicherung = Bürgschaftsversicherung

FAQ

Häufige Fragen

In der Regel 2-3 Arbeitstage.
In einigen Fällen kann die Bearbeitung bis zu 7 Tagen in Anspruch nehmen.

  1. Auf Anfrage erhält das Unternehmen einen Avalrahmen (=Bürgschaftsrahmen) bei einem Versicherer.
  2. Dafür bezahlt das Unternehmen einen jährlichen Beitrag  an den Versicherer. In der Regel 0,75%-1,5% von der Avalrahmen Summe.
  3. Innerhalb des vereinbarten Rahmens können Unternehmen nun einzelne Bürgschaften über ein Online-Portal des Versicherers abrufen und verwalten.
  4. Bürgschaftsurkunde wird an das Unternehmen versendet. Auf Wunsch auch direkt an den Gläubiger (Auftraggeber).
  5. Die Versicherungsgesellschaft wird somit Bürge für das Unternehmen.
  6. Bei Vertragserfüllungsbürgschaft: Sicherheitseinbehalte werden abgelöst oder können bereits im Vorfeld vermieden werden.
  7. Bei Anzahlungsbürgschaft: Anzahlungen können nun bedenkenlos an das Unternehmen geleistet werden, da mit dem Versicherer ein starker Bürge vorhanden ist.
  8. Das Unternehmen bleibt dadurch liquide und wettbewerbsfähig.

Es gibt zwei verschiedene Arten der Abrechnung:

1.
Abrechnung nach festem Jahresbeitrag für den gewährten Avalrahmen. 
Sie bezahlen einen festen Prozentsatz auf den Rahmen, unabhängig davon wie viel Sie vom dem Rahmen tatsächlich nutzen. 
Diese Abrechnungsart wird bei Avalrahmen bis 1 Millionen Euro angewendet.
Für das Verwalten und Ausstellen der Avale (=Bürgschaften) fallen keine weiteren Kosten an. Alle Kosten sind mit dem vereinbarten Jahresbeitrag abgegolten.

2.
Bei Avalrahmen über 1 Millionen Euro wird eine andere Abrechnung angewendet. Hier ist im Vorfeld kein Jahresbeitrag zu bezahlen.
Es werden lediglich die tatsächlich in Anspruch genommenen Bürgschaften in Rechnung gestellt. Abgerechnet wird nach den vertraglich vereinbarten Beitragssätzen. Diese liegen zwischen 0,75 und 1,5%..
Für das Verwalten und Ausstellen der Avale fallen ansonsten keine Kosten an.

Grundsätzlich fallen beim Abschluss der Bürgschaftsversicherung und dem Einrichten des Avalrahmen für Sie keine sonstigen Kosten an.

Bei Avalrahmen mit bis zu 1 Millionen Euro gilt ein fester Beitragssatz (diesen finden Sie hier).

Ab 1 Millionen Euro Avalrahmensumme gilt die Festlegung des Prämiensatzes entsprechend unternehmens­individueller Bonität.

Ausschließlich für folgende Branchen:

  • Bauhaupt­ und Baunebengewerbe
  • Garten­ und Landschaftsbau
  • Maschinen­ und Anlagenbau

Für die Antragsprüfung benötigen wir eine vollständig ausgefüllte Vordeklaration. Hier werden grundsätzliche Daten abgefragt wie z.B. Name des Unternehmens, Gründungsdatum, Jahresumsatz, Branche). Die Vordeklaration können Sie uns hier online übermitteln.
Erst ab 500.000 Euro Avalrahmen ist zusätzlich ein Jahresabschluss (nicht älter als 18 Monate) notwendig. Für Avalrahamen ab 1 Millionen Euro benötigen wir zusätzlich eine aktuelle BWA (betriebswirtschaftliche Auswertung) Ihres Unternehmens.

Nach Abschluss der Bürgschaftsversicherung und Einrichtung des Avalrahmen, können Sie jederzeit einzelne Bürgschaften/Avale abrufen. Am einfachsten über unser Online-Portal. Nach Beantragung des Einzelaval senden wir Ihnen die Bürgschaftsurkunde innerhalb weniger Werktage zu. Auf Wunsch senden wir diese auch gerne direkt zum Gläubiger.
Sie können Ihre Bürgschaftversicherung hier online beantragen. Dabei werden Sie selbsterklärend und schrittweise durch das den Anfrageprozess geführt. Gerne können Sie uns anrufen, wenn Sie dazu Hilfe benötigen. Siehe auch vom Antrag bis zum Aval

In der Regel ist es kein Problem auch bei mittlerer Bonität eine Bürgschaftversicherung abzuschließen. Sprechen Sie uns gerne an. Wir finden die richtige Lösung für Sie.

Im Regelfall sind keine Sicherheiten erforderlich. In Einzelfällen kann aus Bonitätsgründen die Stellung einer Sicherheit gefordert werden.
Diese erfolgt in Form einer Bankbürgschaft oder der Abtretung eines Sparguthaben.

Wir bieten ausschließlich folgende Bürgschaftsarten an:

  • Vertragserfüllungsbürgschaft
  • Gewährleistungsbürgschaft
  • Anzahlungsbürgschaft
  • Bietungsbürgschaft
  • Bauhandwerkersicherung
 

Folgende Bürgschaften sich nicht möglich:

  • Bürgschaften für Dienstleistungsverträge
  • Bürgschaften für Kredite und Finanzierungen

Bürgschaftsversicherung von A bis Z

  • a
  • b
  • c
  • d
  • e
  • f
  • g
  • h
  • i
  • j
  • k
  • l
  • m
  • n
  • o
  • p
  • q
  • r
  • s
  • t
  • u
  • v
  • w
  • x
  • y
  • z

A

Anzahlungsbürgschaft

Damit Aufträge durchgeführt werden können, ist es oftmals notwendig, dass der Auftragsgeber dem Auftragnehmer eine Anzahlung leistet. Dies stellt für den Auftraggeber ein Risiko dar. Geht der Auftragnehmer beispielsweise insolvent, so verliert er seine Anzahlung unter Umständen vollständig. 
Um dieses Risiko abzusichern, fordert er in der Regel eine Bürgschaft auf die Anzahlung.

Auslastung

Über unser Online-Portal können Sie jederzeit die aktuelle Auslastung des eingeräumten Avalrahmen einsehen. Die freie Bürgschaftssumme ist hier taggenau hinterlegt.

Aval

Ein Aval ist eine Bürgschaft. Eine Einzelbürgschaft innerhalb des eingeräumten Avalrahmen.

Avalantrag

Antrag auf ein Aval (Bürgschaft). Dies kann über das Online-Portal oder einen Papierformular erfolgen.

Avalart

Bei der Avalart handelt es sich um die Bürgschaftsart. Die gängigsten Avalarten sind die Vertragserfüllungsbürgschaft, Gewährleistungs- bürgschaft und die Anzahlungs-bürgschaft.

Avalrahmen

Der Avalrahmen wird häufig auch Bürgschaftsrahmen genannt. Der Avalrahmen wird dem Versicherungsnehmer vom Versicherer eingeräumt. Dabei ähnelt er einer Kreditlinie. Innerhalb des vereinbarten Rahmens kann der Versicherungsnehmer Avale/Bürgschaften abrufen.

Avalsumme

Die Avalsumme ist der maximale Betrag für den sich der Bürge für ein einezlenen Aval/Bürgschaft gegenüber dem Gläubiger verpflichtet.

Avaltext

Der Avaltext ist Grundlage für die Haftung des Avalgebers gegenüber dem Gläubiger. Beschrieben werden das zu verbürgende Risiko, alle Beteiligten sowie die Avalsumme. Also der Höchstbetrag für welchen gehaftet wird. Außerdem wird das zugrunde liegende Recht genannt.

B

Bietungsbürgschaft

Bei öffentlichrechtlichen Auftraggebern und deren Bauprojekten gibt es in der Regel eine Ausschreibung. Baufirmen können ein Gebot mit festen Angebotskonditionen für den Auftrag abgeben. Der öffentlichrechtliche Auftraggeber verlangt im Anschluss eine Bürgschaft um sicherzustellen, dass sich der Bieter nach Erhalt des Zuschlags für den Auftrag an die angegebenen Angebotskonditionen hält.

Bonität

Der Begriff Bonität stammt vom lateinischen Wort “bonitas” = „Vortrefflichkeit“. Es geht um die Kreditwürdigkeit einer natürlichen oder juristischen Person. Wie Zuverlässig ist eine Person in Bezug auf Ihre Finanzen.

Bonitätsprüfung

Bei einer Bonitätsprüfung für eine Bürgschaft wird eine Bank oder ein Versicherer den Antragssteller immer möglichst umfassend überprüfen. Die rechtlichen und finanziellen Verhältnisse werden geprüft.

Dies kann durch eine Prüfung bei Wirtschaftsdiensten wie Schufa und Creditreform erfolgen oder durch die Offenlegung von Jahresabschlüssen und betriebswirtschaftlichen Auswertungen.

Bürge

Ein Bürge verpflichtet sich für die Erfüllung der Verbindlichkeiten eines Dritten gegenüber dessen Gläubiger. Kommt der Dritte seiner Verpflichtung gegenüber dem Gläubiger nicht nach, muss der Bürge einspringen und die (meist finanzielle) Verpflichtung erfüllen.

Bürgschaft

Mit einer Bürgschaft verpflichtet sich der Bürge (meist Bank oder Versicherer) zur Erfüllung einer Verbindlichkeit seines Vertragspartners gegenüber einem Dritten.

Bürgschaft = Aval

Bürgschaft nach § 650f BGB

Bei der Bürgschaft nach §650f BGB geht es darum die Werklohnforderung abzusichern, da diese erst nach Erstellung des Werks fällig wird. Der Auftragnehmer geht in Vorleistung und eine Zahlung des Auftraggebers ist nicht gesichert. Dieser könnte beispielsweise Zahlungsschwierigkeiten haben. 

Der Auftragnehmer kann daher als Sicherheit eine Bürgschaft nach §650f BGB verlangen. Diese sichert den Werklohn für den Auftragnehmer ab.


C

D

E

EFB-Sich Texte

Einheitliches Formular für Sicherheiten bei Bauvorhaben. Kommt meist bei öffentlichrechtlichen Auftraggebern zu Anwendung:

  • EFB­Sich 1: Vertragserfüllungen
  • FB­Sich 2: Gewährleistungen
  • EFB­Sich 3: Anzahlungen

ERGO-Standard Texte

Standardisierte Texte zur Beschreibung von Avalen. Diese haben sich über die Jahre bewährt und regeln die Haftung in bekanntem Maße.

F

G

Gesamtlimit

Gesamtlimit des Avalrahmens. Stellt die maximal verfügbare Avalsumme in Euro dar.

H

I

Insolvenz

Fehlende Liquidität und die damit einhergehende Zahlungsunfähigkeit führt in vielen Fällen zur Insolvenz.

J

Jahresprämie

Die Jahresprämie ist der vereinbarte Betrag welchen der Versicherungsnehmer jährlich – für die Bereitstellung des Avalrahmens – an den Versicherer bezahlen muss.

K

L

M

Mängelansprüchebürgschaft

Innerhalb der vertraglichen vereinbarten Gewährleistungsfrist kann der Auftraggeber (z.B. Bauherr)  vom Auftragnehmer (z.B. Bauunternehmen) für möglicherweise auftretende Leistungsmängel einen sogenannten Sicherheitseinbehalt von maximal 5% der Rechnung einbehalten. 

Dies bindet beim Auftragnehmer über einen langen Zeitraum finanzielle Mittel, welche er in der Regel für andere Projekte benötigt. Diesen geschäftsbehinderten Vorgang kann der Auftragnehmer umgehen, indem er einen Bürgen einsetzt. Der Bürge – meist eine Versicherung oder eine Bank – verpflichtet sich gegenüber dem Gläubiger (Auftraggeber) zur Erfüllung der Gewährleistung.
Es könnte beispielsweise nach einigen Jahren dazu kommen, dass ein Bauunternehmen insolvent geht. Somit müsste der Bürge der Zahlungsverpflichtung nachkommen.
Dies wird in einer Bürgschaftsurkunde geregelt. Mit aushändigen der Bürgschaftsurkunde und der damit gewährten Mängelansprüchebürgschaft wird der Auftraggeber zur Zahlung der vollen Auftragssumme verpflichtet. Dadurch bleibt der Auftragnehmer liquide und wettbewerbsfähig.

Maximales Einzelstück

Das maximale Einzelstück nennt die Höhe in Euro, welche innerhalb eines Avalrahmens maximal pro Einzelaval (Einzelbürgschaft) abgerufen werden kann.

N

O

Obligo

Im hier vorliegenden Zusammenhang ist unter “Obligo” die Haftung auf Verbindlichkeiten zu verstehen.

P

Q

R

Rückgabe

Bei Rückgabe der Bürgschaft erfolgt die Entlastung des Avalrahmens. Der Rahmen kann nun wieder für neue Avale genutzt werden.

S

Sicherheiten

Ein Vermögenswert welcher den Gläubiger gegen das Risikos eines Zahlungsausfall absichern soll.

In der Bürgschaftsversicherung erfolgt dies in der Regel durch eine Bankbürgschaft oder Abtretung eines Bankguthaben. Dabei wird die Höhe der Sicherheit individuell in der Versicherungspolice festgehalten.

Sicherheitseinbehalt

Ein Sicherheitseinbehalt ist ein Einbehalt von einem Teil der Auftragssumme durch den Auftraggeber. Der Auftraggeber zahlt also nicht 100% an den Auftragnehmer aus. Sondern behält einen Teil der Rechnung ein. Dieser schützt sich mit dem Einbehalt beispielsweise durch eine Insolvenz des Auftraggebers.

Üblich ist ein Sicherheitseinbehalt von 10% für Vertragserfüllungen und 55 für Gewährleistungen.

T

U

V

Vertragserfüllungsbürgschaft nach § 631ff. BGB

Absicherung sämtlicher Verpflichtungen des Auftragnehmers (z.B. ausführendes Bauunternehmen) gegenüber dem Auftraggeber (z.B. Bauherr) aus dem geschlossenen Vertrag (Ausführung, Gewährleistungsansprüche, Überzahlungen, Schadensersatz usw.)

VOB

VOB ist die Abkürzung für “Vergabe und Vertragsverordnung”. Die VOB ist ein Regelwerk welches vom Deutschen Vergabe- und Verordnungsausschuss speziell für Bauleistungen erstellt wurde. Die VOB stellt somit kein Gesetzt dar.

Das Regelwerk ist in drei Teile untergliedert. VOB/A, VOB/B und VOB/C.  Im Teil B VOB/B sind die AGBS allgemeinen Geschäftsbedingungen im Sinne des BGB Bürgerlichen Gesetzbuchs geregelt. Damit die VOB zur Anwendung kommt, muss dieses im Bauvertrag vereinbart werden. 
Dier entscheidende Unterschied zwischen VOB und BGB liegt in der Dauer der Gewährleistungsfrist. Hier sind das BGB 5 Jahre und die VOB nur 4 Jahre vor.

Vordeklaration

In der Bürgschaftsversicherung stellt die Vordeklaration den Antrag/Anfrage dar. Hier werden maßgebliche Daten abgefragt und an den Versicherer übermittelt. Falsche Angaben stellen eine Obliegenheitsverletzung (Vertragsverletzung) dar und können im schlimmsten Fall zum Erlöschen des Versicherungsschutz und somit zum Erlöschen der der Bürgschaften führen.

W

X

Y

Z

Zahlung auf erstes Anfordern

“Zahlung auf erstes Anfordern” oder ” Zahlung auf erste Anforderung” ist eine Regelung in der Bürgschaftsurkunde. Diese stellt klar, dass der Bürge die Zahlung unmittelbar nach Aufforderung leisten muss. Wenn der Bürge der Ansicht ist, dass die Anforderung zu unrecht erfolgte, muss er über einen Rückforderungsprozess das Geld einklagen.

Bitte beachten Sie hierzu auch die zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen.